Hinter der berufswahlapp steht ein Projektkonsortium aus acht Bundesländern (Baden-Württemberg, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Saarland), der Bundesagentur für Arbeit und der Regionaldirektion NRW, dem Bundesinstitut für Berufsbildung, der Bundesarbeitsgemeinschaft Berufswahlpass sowie der G.I.B. NRW.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung ist Zuwendungsgeber und nimmt unter der Leitung des Landes NRW als Gast an den Sitzungen des Projektkonsortiums teil. Die Leitung des Gesamtvorhabens teilen sich das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales und das Ministerium für Schule und Bildung NRW, während der G.I.B. NRW die operative Projektleitung und -umsetzung obliegt. Um den zukünftigen Betrieb der berufswahlapp kümmern sich die beteiligten Bundesländer sowie die Geschäftsstelle des Bundesinstituts für Berufsbildung.